Anzeige


Feiertag und Ferien: Stauprognose: Langes Wochenende sorgt für viele Staus

Das verlängerte Wochenende ist für viele willkommen. Gerade auch, weil in Bremen, Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt die Herbstferien beginnen. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv
Das verlängerte Wochenende ist für viele willkommen. Gerade auch, weil in Bremen, Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt die Herbstferien beginnen. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Verlängerte Wochenenden sind für viele ein Anlass wegzufahren - bietet sich ja an.

Das zeigt sich widerum auch auf den Straßen. Gerade wenn in mehreren Bundesländern gleichzeitig die Herbstferien beginnen.

Der Tag der Deutschen Einheit am kommenden Montag verlängert nicht nur das Wochenende - er beschert auch den Autofahrern viel Verkehr auf den deutschen Fernstraßen.

Nach dem langen Wochenende vom 1. bis 3. Oktober beginnen außerdem in Bremen, Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt die Herbstferien. Darauf weisen der Auto Club Europa (ACE) und der ADAC hin.

mehr lesen

Nicolas Peter wird Finanzvorstand der BMW AG / Friedrich Eichiner geht nach Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand

 Der neue Finanzvorstand der BMW AG: Nicolas Peter (Foto: BMW Group)
Der neue Finanzvorstand der BMW AG: Nicolas Peter (Foto: BMW Group)

Der Aufsichtsrat der BMW AG hat in seiner heutigen Sitzung Dr. Nicolas Peter zum Vorstand für Finanzen bestellt. Dr. Peter (54) wird am 1. Januar 2017 die Nachfolge von Dr. Friedrich Eichiner (61) antreten, der in den Ruhestand geht.

Der studierte Jurist Dr. Peter trat 1991 im Bereich Absatzfinanzierung in die BMW Group ein. 1999 wurde er Geschäftsführer Finanzen und Verwaltung von BMW France und leitete von 2002 an die Vertriebsorganisation Schweden. Im Jahr 2005 wurde er Leiter Vertriebs-steuerung, Prozessentwicklung und IT bevor er 2007 die Leitung des Konzerncontrollings übernahm. Seit Oktober 2011 leitet er die Vertriebsregion Europa.

mehr lesen

Die Hälfte des EU-Warenverkehrs wird über den Seeweg abgewickelt

 Weltschifffahrtstag (Foto: obs / EUROSTAT / Tim Allen)
Weltschifffahrtstag (Foto: obs / EUROSTAT / Tim Allen)

Der Seeverkehr spielt im internationalen Warenverkehr der Europäischen Union (EU) eine Schlüsselrolle. Im Jahr 2015 lag der Wert des Warenverkehrs der EU mit Drittländern (Nicht-EU-Ländern) für auf dem Seeweg beförderte Waren bei schätzungsweise knapp 1,777 Mrd. Euro, was einem Anteil von etwa 51% am EU-Warenverkehr entspricht. Im Einzelnen gelangten 53% der Einfuhren auf dem Seeweg in die EU, während 48% der EU-Ausfuhren in Drittländer auf den Seeverkehr entfielen.

mehr lesen

Osram gewinnt Großauftrag des Automobilherstellers BMW Group

 (Foto: pixabay.com / rotten77)
(Foto: pixabay.com / rotten77)

Der Münchner Lichtkonzern rüstet acht Werke des Automobilherstellers BMW Group in Deutschland und Österreich auf modernste und energiesparende LED- Beleuchtung um. Der Auftrag ist einer der bisher größten für den Osram-Geschäftsbereich Lighting Solu- tions (LS). Die zugehörige Rahmenver- einbarung umfasst insgesamt bis zu 170.000 LED-Leuchten, wobei nach und nach bis Ende 2017 einzelne Tranchen abgerufen werden sollen.

mehr lesen

Lufthansa will Brussels Airlines komplett übernehmen

Brussels Airlines für die Billigtochter Eurowings an den Start gehen. Foto: Stephanie Lecocq
Brussels Airlines für die Billigtochter Eurowings an den Start gehen. Foto: Stephanie Lecocq

Die Lufthansa will mit der Komplettübernahme von Brussels Airlines ihre Billigflug-Sparte stärken. Der Aufsichtsrat habe dem Kauf der verbliebenen Anteile an der belgischen Fluglinie zugestimmt, teilte der Konzern mit. Früheren Angaben zufolge soll Brussels für die Billigtochter Eurowings an den Start gehen. Auf der Agenda des Aufsichtsrats stand auch eine mögliche Übernahme von Teilen der angeschlagenen Air Berlin. Die Europa-Flotte der eigenen Billigtochter von derzeit 90 Maschinen würde durch die Übernahme von Brussels und den Deal mit Air Berlin deutlich wachsen.

mehr lesen

Elektroautos dominieren den Pariser Autosalon

Elektro-Volkswagen an einer Stromtankstelle. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv
Elektro-Volkswagen an einer Stromtankstelle. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv

Das Thema Elektroantriebe und die Diskussion um Dieselantriebe dürften den Pariser Autosalon in diesem Jahr beherrschen. Heute stellen die Hersteller ihre Pläne auf dem «Mondial de l'automobile» der Presse vor. Den Anfang macht der VW-Konzern, der ein batteriebetriebenes Auto in Golf-Größe vorstellen will. Auch Daimler enthüllt in Paris neue Pläne: Ein reines Elektroauto mit 500 Kilometern Reichweite soll in den nächsten Jahren in Serie gehen. Konkurrent BMW will auch seine konventionellen Antriebe umrüsten. Opel führt seinen Ampera-e mit mehr als 300 Kilometern Reichweite vor.

mehr lesen

Würzburger Technologie-Start-up geht an die Börse

Start-up-Gründer Joachim Kuhn sitzt auf einer Transportbox. Foto: Va-Q-Tec
Start-up-Gründer Joachim Kuhn sitzt auf einer Transportbox. Foto: Va-Q-Tec

Das Würzburger Start-up-Unternehmen Va-Q-Tec wagt den Gang aufs Börsenparkett. Am Freitag wird die Aktie des Unternehmens, das sich auf thermische Isolierung spezialisiert hat, zum ersten Mal in Frankfurt gehandelt. «Das ist eine tolle Anerkennung, eine tolle Ehre - und natürlich auch eine Anerkennung der Technologie», sagt Gründer und Geschäftsführer Joachim Kuhn. Bei der Technologie handelt es sich um eine neuartige Vakuumisolierung. Kuhn (52) und Mitgründer Roland Caps (60) entwickelten sie seinerzeit am Zentrum für Angewandte Energieforschung Bayern an der Uni Würzburg.

mehr lesen

Sechs wollen die Krone: Wahl zur Deutschen Weinkönigin

Kandidatinnen für die Deutsche Weinkönigin. Foto: Torsten Silz/Archiv
Kandidatinnen für die Deutsche Weinkönigin. Foto: Torsten Silz/Archiv

Es kann nur eine geben: Sechs Kandidatinnen wetteifern am Freitag (30. September) in Mainz um den Titel der Deutschen Weinkönigin. Während ihrer einjährigen Amtszeit wird sie bei Hunderten Terminen im In- und Ausland für den deutschen Weinbau werben. «Sie ist das Gesicht des deutschen Weines», sagte Monika Reule, Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts (DWI), das die Wahl durchführt. Der SWR überträgt das Finale ab 20.15 live. Die Finalistinnen sind jeweils schon Weinköniginnen ihrer Anbaugebiete.

mehr lesen

BGH erlaubt extrem teure Umbuchungen

Wenn Urlauber eine gebuchte Reise nicht antreten können, bleibt oft nur die Stornierung. Foto: Daniel Reinhardt
Wenn Urlauber eine gebuchte Reise nicht antreten können, bleibt oft nur die Stornierung. Foto: Daniel Reinhardt

Reiseveranstalter dürfen ihren Kunden auch künftig hohe Zusatzkosten in Rechnung stellen, wenn sie deren Pauschalreise auf einen Ersatz-Teilnehmer umbuchen. Zwei Urlauber, die sich gegen diese Praxis gewehrt hatten, scheiterten in letzter Instanz vor dem Bundesgerichtshof (BGH). Die Veranstalter müssen eine solche Übertragung der Reise auf Angehörige oder Bekannte grundsätzlich ermöglichen, wenn zum Beispiel ein Kunde kurz vorher krank wird. Der verhinderte Urlauber hat laut Gesetz aber die «entstehenden Mehrkosten» zu tragen.

mehr lesen

Ifo-Chef Fuest warnt vor neuer Bankenkrise

Clemens Fuest ist Präsident des ifo Instituts. Foto: Christina Sabrowsky
Clemens Fuest ist Präsident des ifo Instituts. Foto: Christina Sabrowsky

Die aktuellen Probleme der großen deutschen Banken bergen nach Ansicht von Ifo-Chef Clemens Fuest hohe Risiken. «Wenn diese Situation anhält, steigen die Risiken einer Krise», sagte der Präsident des Münchner Wirtschaftsforschungsinstituts Ifo der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Die Commerzbank steht im Zuge ihres geplanten Umbaus vor drastischen Einschnitten - nach Informationen aus Finanzkreisen plant das teilstaatliche Institut den Abbau von rund 9000 Stellen.

mehr lesen

Rettungssystem per App startet in Ingolstadt

IDie App "Mobile Helfer" ist auf einem Smartphone zu sehen. Foto: Stephan Jansen
IDie App "Mobile Helfer" ist auf einem Smartphone zu sehen. Foto: Stephan Jansen

Sekundenschnell und damit womöglich lebensrettend: Bei einem Notfall in und um Ingolstadt können künftig per App Ersthelfer in der Nähe gefunden und binnen Sekunden zu dem Betroffenen gelotst werden - meist schneller als ein Rettungsdienst. «Gerade bei einem Herz-Kreislaufstillstand zählen oft Sekunden» sagt Dennis Brüntje, Geschäftsführer des Vereins «Mobile Retter», der die App betreibt. «Unsere Helfer sind im Schnitt in vier Minuten beim Patienten. Der Rettungsdienst braucht durchschnittlich neun Minuten.» Die App geht am 1. Oktober an den Start.

mehr lesen

Siemens streicht 1700 Jobs in Deutschland

Angehörige der IG Metall demonstrieren in Nürnberg für den Erhalt von Produktionsarbeitsplätzen bei Siemens in Deutschland. Foto: Rudi Ott
Angehörige der IG Metall demonstrieren in Nürnberg für den Erhalt von Produktionsarbeitsplätzen bei Siemens in Deutschland. Foto: Rudi Ott

Der Elektrokonzern Siemens hat sich auf die Streichung von insgesamt 1700 Arbeitsplätzen in seiner Sparte Prozessindustrie und Antriebe festgelegt. Nach wochenlangen Verhandlungen einigte sich das Unternehmen mit Arbeitnehmervertretern auf einen entsprechenden Interessenausgleich für die deutschen Standorte, wie ein Siemens-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte. Der Abbau fällt damit nur etwas geringer aus als ursprünglich geplant: Zunächst war von rund 2000 Stellen in Deutschland und 2500 Jobs weltweit die Rede gewesen, die gestrichen oder verlagert werden sollten.

mehr lesen

Einfach mal wieder Danke sagen: Ernten, Essen und Erleben

Erntedank: auch am Land wird das Thema aufgegriffen (Foto: pixabay.com / Andi_Graf)
Erntedank: auch am Land wird das Thema aufgegriffen (Foto: pixabay.com / Andi_Graf)

Avocados aus Peru, Bananen aus Mittel- amerika, Erdbeeren aus Spanien: egal ob heiß oder kalt, Winter oder Sommer. Für uns gibt es heute Obst und Gemüse im Überfluss. Dass es nicht jedem so gut wie uns geht und viele Menschen auf der ganzen Welt nicht einmal genügend Zugang zu regionalen Lebensmitteln haben, gerät oft schnell in Vergessenheit. Einmal im Jahr, so ist es der Brauch, erinnern sich die Menschen bewusst an das Glück, keinen Hunger leiden zu müssen. Und so wird auch im Landkreis München der Erntedank gefeiert.

mehr lesen

Kriese: Air Berlin kurz vor Halbierung

Air Berlin will sich gesundschrumpfen. Foto: Holger Hollemann
Air Berlin will sich gesundschrumpfen. Foto: Holger Hollemann

Die kriselnde Fluggesellschaft Air Berlin steht Insidern zufolge kurz vor der Halbierung. Wenn der Lufthansa-Aufsichtsrat an diesem Mittwoch der Übernahme von rund 40 Air-Berlin-Maschinen samt Besatzung zustimme, solle Ende der Woche ein weiterer Deal mit der Tui-Fluglinie Tuifly folgen, erfuhr die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX aus dem Umfeld der Verhandlungen. Dabei könnte die österreichische Air-Berlin-Tochter Niki in eine neue, gemeinsame Ferienfluggesellschaft mit Tui eingehen.

mehr lesen

Deutsche-Bank-Aktie auf Rekordtief

Die Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main. Foto: Arne Dedert
Die Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main. Foto: Arne Dedert

Die Deutsche Bank kämpft um das Vertrauen der Investoren. Die Aktie des angeschlagenen deutschen Branchenprimus brach am Montag am Dax-Ende um 7,54 Prozent auf 10,550 Euro ein und schloss damit so tief wie noch nie zuvor in der Geschichte des Unternehmens. Damit hat das Papier in diesem Jahr schon mehr als Hälfte seines Werts eingebüßt. Unter Anlegern verstärkt sich die Befürchtung, dass die Bank angesichts der drohenden Strafe wegen Hypothekengeschäften in den USA ihr Kapital erhöhen muss.

 

mehr lesen

Wirtschaft auf Rekordkurs: BIP legt um 3,3 Prozent zu

Das Geldfach einer Ladenkasse. Foto: Jens Büttner/Archiv
Das Geldfach einer Ladenkasse. Foto: Jens Büttner/Archiv

Bayerns Wirtschaft wächst im Rekordtempo: Im ersten Halbjahr legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 3,3 Prozent zu, wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte. Damit lief die Konjunktur im Freistaat deutlich besser als im restlichen Deutschland - die bundesweite Wachstumsrate lag bei 2,3 Prozent. Lediglich Bremen kam mit einem Plus von 3,1 Prozent noch nahe an den bayerischen Spitzenwert heran.

mehr lesen

Diesel-Skandal kostet Audi-Entwicklungsvorstand sein Amt

Audis Technikvorstand Stefan Knirsch verlässt das Unternehmen. Foto: Armin Weigel/Archiv
Audis Technikvorstand Stefan Knirsch verlässt das Unternehmen. Foto: Armin Weigel/Archiv

Audi hat sich wegen des Diesel-Skandals von seinem Technikvorstand Stefan Knirsch getrennt. Der 50-Jährige, der seinen Posten erst im Januar angetreten hatte, «legt seine Funktion mit sofortiger Wirkung nieder und verlässt das Unternehmen im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat», teilte Audi am Montag in Ingolstadt mit. Der stellvertretende Aufsichtsratschef Berthold Huber sagte, vor Knirschs Amtsantritt hätten die Arbeitnehmervertreter eine Erklärung verlangt, dass er nichts von der Diesel-Thematik gewusst habe.

mehr lesen

Stoiber wird 75: Gratulationen aus allen politischen Lagern

Edmund Stoiber spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Sven Hoppe/Archiv
Edmund Stoiber spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Sven Hoppe/Archiv

Bayerns ehemaliger Ministerpräsident und CSU-Chef Edmund Stoiber feiert am Mittwoch seinen 75. Geburtstag und darf sich auf viele prominente Gratulanten freuen. «Als Ministerpräsident hat er Bayern in den 14 Jahren seiner Amtszeit geprägt und vorangebracht - mit unermüdlicher Energie, großer Leidenschaft und echter Liebe zu seinem Land und den Menschen in Bayern», sagte sein Parteifreund und Ministerpräsident Horst Seehofer. Stoiber habe sich stets von der Grundüberzeugung leiten lassen, dass gute Politik auch das Wohl künftiger Generationen im Auge haben müsse.

mehr lesen

Wir stellen vor: Die kleinen, tierischen Herbstkinder des Münchener Tierpark Hellabrunn und was es mit dem Buchstaben "Q" auf sich hat

Kleines Dahomey-Kälbchen mit Mutter (Foto: Tierpark Hellabrunn /  Jörg Koch)
Kleines Dahomey-Kälbchen mit Mutter (Foto: Tierpark Hellabrunn / Jörg Koch)

Nicht nur im Frühling gibt es einen "Babyboom" in der Hellabrunner Tierwelt. Auch pünktlich zum Herbstbeginn tummeln sich eine ganze Menge Jungtiere im Tierpark. Wir dürfen ihnen  einige heute vorstellen.

 

Der kleine Dahomey-Bulle mit dem Namen "Quh" (im Bild links) ist noch recht wacklig unterwegs und weicht der Mutter nur selten von der Seite – schließlich ist es erst vor etwas mehr als einer Woche auf die Welt gekommen. Es aber es wird von Tag zu Tag kräftiger. Die Dahomey-Zwergrinder sind die kleinsten Rinder der Welt. Ausgewachsen sind sie nur knapp einen Meter hoch. Ursprünglich kommen die Zwergrinder aus Afrika, genauer aus dem ehemaligen Königreich Dahomey, heute Benin.

mehr lesen

Hexen und Zauberer: Harry Potter zaubert wieder - «Happy Harry Day»

Fans in Hamburg: Harry Potter (ver)zaubert wieder. Foto: Georg Wendt
Fans in Hamburg: Harry Potter (ver)zaubert wieder. Foto: Georg Wendt

Magisches für Muggels um Mitternacht:

Für den Verkaufsstart von «Harry Potter und das verwunschene Kind» öffneten Buchhändler zur Geisterstunde. Das englische Original erschien vor acht Wochen und hat es bereits in den deutschen Bestsellerlisten nach oben geschafft.Für Harry-Potter-Fans war es fast wie Eulenpost aus Hogwarts: Als wartete ihr persönlicher Aufnahmebrief aus der Schule für Hexerei und Zauberei auf sie, haben sich viele Ungeduldige in Deutschland pünktlich um Mitternacht das neue Buch aus dem von Joanne K. Rowling geschaffenen Universum gesichert.

mehr lesen

46 Rudel nachgewiesen: Wolf vermehrt sich weiter in Deutschland

Die wenigsten Wölfe in Deutschland sterben eines natürlichen Todes. Foto: Bundesforstbetrieb Grafenwöhr/LfU
Die wenigsten Wölfe in Deutschland sterben eines natürlichen Todes. Foto: Bundesforstbetrieb Grafenwöhr/LfU

Der Wolf ist um die Jahrtausendwende aus Polen nach Deutschland zurückkehrt. Inzwischen sind die Tiere in mehreren Bundesländern heimisch - Experten sehen aber noch Luft nach oben und warnen vor unbegründeten Ängsten.

Knapp ein halbes Jahr nach der Debatte um «Problemwolf» Kurti hat der Ruf von Wölfen nach Experteneinschätzung gelitten.

Der Fall des verhaltensauffälligen Tieres in Niedersachsen habe dem Ansehen «massiv geschadet», sagte die Präsidentin des Bundesamts für Naturschutz (BfN), Professorin Beate Jessel, in Berlin.

mehr lesen

Bayerische Lehrer erhalten Deutschen Lehrerpreis

Eine Schülerin meldet sich im Unterricht. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv
Eine Schülerin meldet sich im Unterricht. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv

Ein Pädagoge aus Erlangen und zwei Lehrer-Teams aus Roth und Kirchheim bei München erhalten am Montag (11.00 Uhr) den Deutschen Lehrerpreis.

 

Nicolas Schmidt, Lehrer für Englisch, Geschichte und Sozialkunde am Emmy-Noether-Gymnasium in Erlangen, ist einer von bundesweit 16 Preisträgern in der Kategorie «Schüler zeichnen Lehrer aus».

 

 

mehr lesen

Große Koalition sucht Kandidaten für Gauck-Nachfolge

Wer soll Joachim Gauck als Bundespräsident oder Bundespräsidentin nachfolgen? Foto: Michael Kappeler
Wer soll Joachim Gauck als Bundespräsident oder Bundespräsidentin nachfolgen? Foto: Michael Kappeler

Union und SPD suchen gemeinsam nach einem Kandidaten für die Nachfolge von Bundespräsident Joachim Gauck. Darauf haben sich laut «Spiegel» Kanzlerin Angela Merkel (CDU), der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel und CSU-Chef Horst Seehofer verständigt. Gesucht wird ein Präsident, der ein möglicht breites politisches Spektrum repräsentiert. Für ein Bündnis von SPD, Grünen und Linken bei der Wahl am 12. Februar 2017 gibt es derzeit ebenso wie für eine schwarz-grüne Lösung kaum Chancen.

 

mehr lesen

Agrarminister: Entspannung in Milchkrise nicht überbewerten

Ein Überangebot an Milch auf den europäischen Märkten gilt als zentrale Ursache für die seit Monaten existenzbedrohend niedrigen Preise. Foto: Sebastian Gollnow
Ein Überangebot an Milch auf den europäischen Märkten gilt als zentrale Ursache für die seit Monaten existenzbedrohend niedrigen Preise. Foto: Sebastian Gollnow

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt warnt angesichts erster Entspannungstendenzen in der Milchkrise vor einem Verschleppen der nötigen Konsequenzen. «Jetzt ist noch die Zeit, um Dinge strukturell zu ändern», sagte der CSU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. «Die Molkereien müssen mithelfen, dass die Entspannung nicht überbewertet wird und Bauern nun in der Hoffnung auf bessere Preise gleich wieder mehr produzieren.» Beide Seiten sollten über Lösungen für eine strategische Mengensteuerung reden. Direkten staatlichen Eingriffen erteilte Schmidt erneut eine Absage.

 

mehr lesen

Papst und Bischof würdigen Pater Unzeitig zur Seligsprechung

Ein riesiges Gemälde mit einem Porträt von Pater Engelmar Unzeitig wird enthüllt. Foto: Nicolas Armer
Ein riesiges Gemälde mit einem Porträt von Pater Engelmar Unzeitig wird enthüllt. Foto: Nicolas Armer

Er wurde vom Anhänger des NS-Regimes zum Gegner, vom stillen Priester zum «Engel von Dachau»: Hunderte Gläubige haben in Würzburg die Seligsprechung von Pater Engelmar Unzeitig gefeiert. Am Sonntag meldete sich auch Papst Franziskus zu Wort: Unzeitig sei «Vorbild» für Nächstenliebe und Hoffnung. «Ermordet im Hass auf den Glauben im Konzentrationslager Dachau, hat er dem Hass die Liebe entgegengesetzt, hat mit Milde auf Grausamkeit geantwortet», sagte das katholische Kirchenoberhaupt in Rom vor dem Angelus-Gebet auf dem Petersplatz.

mehr lesen

München gedenkt des Wiesn-Attentats

Attentats-Denkmal mit Blumen. Foto: Sven Hoppe/Archiv
Attentats-Denkmal mit Blumen. Foto: Sven Hoppe/Archiv

Zum Jahrestag des Oktoberfest-Attentats von 1980 gedenken heute auf der Festwiese Politiker, Vertreter der Gewerkschaftsjugend des DGB und Angehörige gemeinsam der Opfer. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) wird ein Grußwort sprechen. Zu dem Gedenken am Haupteingang zum Festgelände wird erstmals der Lieferverkehr zum Volksfest ruhen. Bei dem Anschlag waren am 26. September 1980 ein Dutzend Besucher getötet und mehr als 200 verletzt worden. Auch der Attentäter Gundolf Köhler starb.

mehr lesen

Volkswirte: 2017 wird schwieriges Jahr für Arbeitsmarkt

Volkswirte deutscher Großbanken erwarten für 2017 einen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Allerdings unterscheiden sich die Prognosen der Ökonomen stark. Foto: Jens Kalaene
Volkswirte deutscher Großbanken erwarten für 2017 einen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Allerdings unterscheiden sich die Prognosen der Ökonomen stark. Foto: Jens Kalaene

2017 wird nach Prognosen von Volkswirten für den deutschen Arbeitsmarkt ein eher schwieriges Jahr. Angesichts der immer stärker auf den Arbeitsmarkt drängenden Flüchtlinge und der Brexit-Folgen sei ein Anstieg der jahresdurchschnittlichen Arbeitslosigkeit kaum zu verhindern, berichteten Ökonomen deutscher Großbanken in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Ihre Erwartungen stehen damit in deutlichem Widerspruch zur jüngsten Arbeitsmarktprognose des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) von Mitte vergangener Woche.

mehr lesen

Kann Deutschland von Indiens Energiebedarf profitieren?

Parabolspiegel stehen in Abu im indischen Rajasthan, auf mehreren Hundert Quadratmetern insgesamt 770 Stück. - Sowohl auf indischer wie auf deutscher Seite gibt es großes Interesse an einer engeren Zusammenarbeit im Energiesektor. Foto: Lea Deuber/Archiv
Parabolspiegel stehen in Abu im indischen Rajasthan, auf mehreren Hundert Quadratmetern insgesamt 770 Stück. - Sowohl auf indischer wie auf deutscher Seite gibt es großes Interesse an einer engeren Zusammenarbeit im Energiesektor. Foto: Lea Deuber/Archiv

Indien hofft auf Investitionen aus Deutschland in die boomende Energiebranche. «Wir wären sehr glücklich, wenn mehr deutsche Unternehmen nach Indien kommen würden, um dort zu produzieren.» Das sagte Anju Bhalla, beigeordnete Sekretärin des indischen Energieministeriums, der Deutschen Presse-Agentur. An diesem Montag beginnt das siebte deutsch-indische Energieforum (igef) in Hamburg und Berlin. Auf der im Jahr 2006 von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem damaligen indischen Ministerpräsidenten Manmohan Singh ins Leben gerufenen Plattform tauschen die beiden Länder sich regelmäßig zu aktuellen Entwicklungen in der Energiepolitik aus und vereinbaren Kooperationen.

mehr lesen

Verband: Christbaum-Preise bleiben stabil

Der Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger rechnet für 2016 mit unveränderter Nachfrage nach etwa 24 bis 25 Millionen Christbäumen. Foto: Sebastian Kahnert
Der Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger rechnet für 2016 mit unveränderter Nachfrage nach etwa 24 bis 25 Millionen Christbäumen. Foto: Sebastian Kahnert

Für einen Weihnachtsbaum müssen Verbraucher nicht mehr hinblättern als im vergangenen Jahr. Die Preise für Nordmanntanne und Co. bleiben nach Einschätzung des Bundesverbandes der Weihnachtsbaumerzeuger (BWS) weiter stabil. In den vergangenen drei Jahren seien relativ wenig Bäume durch Frost geschädigt worden, sagte Geschäftsführer Martin Rometsch der Deutschen Presse-Agentur. Ein harter Wintereinbruch könne die «Ernte» der Bäume zwar noch beeinträchtigen und damit für etwas höhere Preise sorgen. Dies sei aber wenig wahrscheinlich.

mehr lesen

BMW: Branche stand hinter Forderungen zu Abgas-Grenzwerten

BMW-Logo auf einem Auto. Foto: Peter Kneffel/Archiv
BMW-Logo auf einem Auto. Foto: Peter Kneffel/Archiv

Der Autobauer BMW ist einem Zeitungsbericht über eine maßgebliche Einflussnahme auf künftige Abgas-Grenzwerte in der Europäischen Union entgegengetreten. Nicht allein BMW, sondern die gesamte Autoindustrie habe der EU-Kommission dargelegt, welche Grenzwerte mit verantwortbarem Aufwand noch machbar wären, sagte ein Konzernsprecher am Samstag in München. «Das ist keine spezielle BMW-Forderung gewesen, sondern eine der gesamten Automobilbranche.»

mehr lesen